top of page

5 Tipps bei Ablehnung und wie du damit umgehen kannst


Wir alle kennen Ablehnung und erleben es in den unterschiedlichsten Intensitäten und Lebensbereichen. Zurückgewiesen werden kann ganz schön schmerzhaft sein, da unser Ur-Bedürfnis nach Zugehörigkeit und, was oftmals gar nicht so offensichtlich scheint, unser Gefühl nach Sicherheit nicht genährt wird.


Es kann uns in unseren Familiensystemen, dem Freundeskreis, der Liebesbeziehung, auf der Arbeit bis in den gesellschaftlichen Strukturen begegnen.


Wie kannst du nun also am besten mit Ablehnung umgehen?



  1. Verstehe, dass Ablehnung nicht unbedingt etwas mit dir zu tun hat!: Ablehnung kann 1000 Gründe haben und passiert jedem. J.K. Rowling, die Autorin von Harry Potter wurde mit ihrem ersten Harry Potter Buch 12 mal abgelehnt bis sie einen Verlag überzeugen konnte. Wenn du dir den heutigen Erfolg von Harry Potter anschaust, ist das kaum vorstellbar.

  2. Reflektiere wann dir Ablehnung begegnet: In welchen Situationen wirst du abgelehnt? Ist dies verknüpft mit bestimmten Themen? Sind es die gleichen Personen, die dich immer wieder ablehnen? Kannst du hier einen "Trend" erkennen? Schreib dir deine Antworten auf und schaue, ob du einen Oberbegriff, der all diese Punkte zusammenfasst, finden kannst. Manchmal liegt die Antwort nicht in den Details :-) Oftmals als mir Ablehnung begegnet ist, war der Oberbegriff "Weltbild" oder "Werte" und es hat gleich den Druck genommen, als ich dies erkannt habe. Lass deinen Gegenüber sein/ihr Weltbild oder seine/ihre Werte und lerne Grenzen zu ziehen, wenn du das Gefühl hast, jemand akzeptiert deine nicht.

  3. Erkenne deine Emotionen an: Gib deinen Gefühlen die Berechtigung da zu sein. Gefühle wollen gefühlt werden, damit sie wieder gehen können. In dem englischen Wort steckt es drin, E-Motion, Gefühle in Bewegung (=motion). Umso mehr du deine Gefühle weg drückst, umso stärker werden sie und umso unangenehmer stößt es dir auf. Unterdrückte Gefühle können körperliche Stressreaktionen hervorrufen und auf lange Sicht sogar das Immunsystem schwächen. Du kannst über deine Gefühle schreiben, vielleicht magst du ein Tagebuch anlegen oder über deine Gefühle meditieren. Mach es dir gemütlich und finde für dich einen optimalen Platz, nimm dein Gefühl wahr. Wo spürst du es im Körper? Atme in das Gefühl und lass es da sein.

  4. Tu dir etwas gutes (Selbstfürsorge): Selbstfürsorge hört sich immer nur nach Badewanne, einer Maske im Gesicht und guter Musik an. Versteh mich nicht falsch, do that! Das ist super. Jedoch gehört auch dazu wie du mit dir selbst umgehst. Wenn du Ablehnung erlebst, welche Gedanken kommen hoch? Wie sprichst du mit dir selbst? Sind deine Gedanken wirklich wahr? Oftmals sind wir selbst unsere größten Kritiker und werden sehr unfair mit uns. Wir begeben uns auf eine Abwärtsspirale aus Selbstmitleid, Vorwürfen und Schmerz. Sei freundlich mit dir und ändere deine Reaktion, wenn du merkst, dass du dich wieder selbst fertig machst. Du kannst dir hier in Gedanken "Stop!" sagen, um diese Verhaltensweise (Muster) zu unterbrechen. Dann forme einen neuen Satz, eine neue, liebevolle Reaktion. Beispiel: 3 Dinge, die ich an mir schätze. (Wenn's zu Beginn nur eine Sache ist, ist das super!) Was kann ich mir heute gutes tun? Was brauche ich? Tu es! Geh mit dir um, als wärst du deine beste Freundin.

  5. Gestalte dein Leben aktiv: Weißt du was du magst? Was dir so richtig Spaß macht? Hast du ein Hobby, welches dich erfüllt? Gestalte dein Leben aktiv und unternehme Dinge, die dein Herz erfüllen. Vielleicht gibt es in deiner Nähe einen Verein, eine Lauftruppe, einen Gemeinschaftsgarten, Töpferkurse, Malkurse usw. bei denen du neue Menschen kennen lernst, die gleiche Interessen teilen. Eine Gemeinschaft oder Freunde, die gleiche Interessen teilen, sind Gold wert!


Ablehnung wird dir immer wieder im Leben begegnen. Wichtig ist, dass du lernst damit umzugehen, damit es dich in deinem Leben nicht einschränkt.

Wenn du das Gefühl hast, dass du es alleine nicht bewältigen kannst, dann suche dir jemanden, der dich dabei unterstützen kann.


Buch dir gern ein kostenloses Kennenlerngespräch mit mir und lass uns schauen, wie ich dich unterstützen kann.




96 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page